• La Guri

La Guri & The Vision

Mein WHY: Es muss getan werden. Punkt.


Die letzten zwei Wochen waren kind of a wild ride, super emotional und wieder einmal herausfordernd in Bezug auf meine Arbeit und meinen Weg.

So viele spannende Fragen haben mich erreicht und mich auch zum Nachdenken gebracht welches Bild ich nach außen vermittle, vor allem über Instagram und Online.


Transparenz und Nahbarkeit gehen häufig durch die Onlinepräsenz verloren. Nachdem ich in Wien bin und meine Community in ganz Europa verteilt, freue ich mich immer wieder über Fragen und auch, wenn ich darauf aufmerksam gemacht werde, wie ich wirke. Die verschiedenen Blickwinkel helfen mir, das Selbst- und Fremdbild zu verdeutlichen und spornen mich zu Klarheit und Authentizität an.


Ready für ein bisschen REALNESS?!

(KLARTEXT = Trigger Warning, ich bin hier sehr ehrlich und nehme mir kein Blatt vor den Mund.)




BIGGEST TRUTH


Ich kann dich nicht heilen und auch nicht retten.

Ich bin keine Heilerin mit besonderen Fähigkeiten, keine mysteriöse Schamanin und auch kein Medium, dass dir die Zukunft voraussagen kann oder die Antworten bringt, die du gerne hättest.

Ich bin keine Kartenlegerin, Astrologin oder Coach.

Ich will auch nicht deine Mentorin, dein Guru oder dein Vorbild sein, auch wenn Guri tatsächlich mein Nachname ist. :)


Meine Zielgruppe richtet sich nicht ausschließlich an Frauen, ich bin keine Feministin und es ist mir auch kein Bedürfnis mich diesbezüglich zu positionieren. Wenn du mich beobachtest und begleitest, wird dir vielleicht aufgefallen sein, dass ich mich in dieser Hinsicht kaum äußere, da es für meine Arbeit nicht relevant ist. Jede Seele ist willkommen.



KLARTEXT: Die Ansprüche und Erwartung die an mich gestellt werden gehören mir nicht. Die Meinung, die die Welt hat, wer oder was ich bin, ist nicht wer ich tatsächlich bin.

Das ist fast mehr ein Reminder an mich selbst als an das Außen.

Ich durfte mehrfach die Erfahrung mit eigenen Wegbegleitern machen - durch die ich viel gelernt habe -, dass mit Erwartungen an mich als Schüler, Klient und Partner, unweigerlich dazu führen, dass ich gar nicht entsprechen kann und nicht die Projektion des anderes ausleben kann.


Gilt übrigens auch für dich, wer du bist, entscheidest ganz alleine DU.

Hier kannst du mehr darüber lesen wer ich bin, was meine Vision ist und was Reiki und Energetik für mich bedeuten.


 

BIGGEST FEAR


Meine größte Angst (auf La Guri Vision bezogen) ist, meine Visionen und das was zu mir kommt, nicht klar genug zu vermitteln, jemandem mit Ehrlichkeit und Direktheit zu nahe zu treten und dadurch Enttäuschungen, Missverständnisse und falsche Erwartungen entstehen.

Ich bin Vermittlerin, wandere zwischen den Welten, bin Brücke und Übersetzerin, Botin.


KLARTEXT: Mich persönlich interessiert dein Schicksal und deine Geschichte nicht. Das klingt extrem hart, aber es ist die Wahrheit. Für den Moment, wo wir zusammen arbeiten und tun, dreht sich für mich alles um dich, das hat nichts mit mir als Mensch oder als Meliha Guri zu tun. Diese Abgrenzung ist wahnsinnig wichtig. Ich bin nicht auf der Suche nach Freunden, Gleichgesinnten oder Mitstreitern da ich mich nicht auf einer Mission fühle.

Was entsteht, entsteht weil es so sein soll und ich glaube trotzdem dass jede Begegnung auch so sein soll. Also no worries, ich freue mich über jede einzelne Seele die zu mir kommt, egal wie.

AGAIN: Ich spüre nur, dass es getan werden muss.


Natürlich freue ich mich über Austausch und Gespräche in der Spiri-Bubble - jedoch dosiert. Ich muss regelmäßig aussteigen, sonst kann ich den Link zur weltlichen Realität nicht halten und demnach auch keine Brücke zwischen den Welten sein.


REALITY CHECK


Ich bin lediglich davon überzeugt, dass jeder in sich Selbstheilungskräfte trägt, sie aktivieren kann und ich dabei mit den mir zur Verfügung stehenden Tools unterstütze. Ich bin von der Existenz einer Seele und des größeren Ganzen überzeugt und jeder von uns mit einer (oder mehreren) Aufgaben kommt.

Diese Tools sind teils einfach da und teils erlernt/selbst angeeignet und werden ständig erweitert. Ich investiere in Kurse, Ausbildungen, Bücher und Therapien und arbeite auch ständig an mir selbst.

Ich habe trotzdem Ängste, bin weder allwissend, noch erleuchtet und habe genauso meine High's und Low's.


KLARTEXT: Still human! Still bleeding! Still hungry! Still having cravings!



 

Mein WHY ist: es muss getan werden. Punkt.


Wir warten immer auf irgendeine höhere Bestimmung oder einen größeren Grund, in meinem Fall scheint es aber so simpel zu sein wie der Haushalt. Unser aller, universeller Haushalt.

Dieses Calling ist gar nicht so einfach zu erklären, aber es ist tatsächlich so easy: es muss getan werden. Crazy I know!


KLARTEXT: Ich habe keine ausgeprägte Liebe zum Menschen und fühle mich auch nicht berufen so viele Seelen wie möglich zu retten. Auch ich bin 'nur' eine Seele auf der (Durch-)Reise durch eine weltliche Erfahrung. Auch meine Seele hat in Kombi mit meinem Ego Aufgaben und Bedürfnisse.

Jetzt gerade fühle ich, dass das was ich tue, getan werden muss. Ob das Morgen, in einem Jahr oder in 10 Jahren noch immer so ist, weiß ich nicht.

Diese Option will ich mir offenlassen.


 

Warum Reiki, Energetik und Urbaner Schamanismus?


Hätte mir jemand vor zwei Jahren gesagt, womit ich mich Stück für Stück selbstständig machen wollen würde, hätte ich es nicht glauben können. Ohne einer handfesten Vision habe ich mich auf diese Reise begeben und die Richtung hat sich erst auf dem Weg herauskristallisiert.


Reiki war mir lange ein Begriff und ich habe viel gespürt, es jedoch ignoriert.

Das gleiche gilt für die 'Fühligkeit'. Rückblickend kann ich jetzt besser festmachen was mir bis vor einem Jahr noch Nachts - und vor allem im Dunklen Angst - bereitet hat, mich dazu bewegt hat mit über 30 noch immer mit einem Nachtlicht zu schlafen. Als Kind und Jugendliche waren das viele schlaflose Nächte, als Erwachsene entwickelt man dann seine Unterdrückungstaktiken.

Die haben bei mir nicht lange funktioniert.

Über Reiki kam ich zu Schamanismus, der mir jedoch zu unauthentisch für unsere Zeit, Generation und den Raum war, in dem ich lebe, um ihn selbst zu praktizieren.

Urbaner Schamanismus ist für mich, wo herkömmliche Techniken und alte Traditionen mit der modernen Welt aneinanderstoßen und nicht mehr voran kommen.

Ich übersetzte und integriere und erlaube mir, mich von Impulsen leiten zu lassen.

Ob ich Zweifel habe? Ja, sicher.

Das Vertrauen in die universelle Führung gibt mir aber die notwendige Sicherheit einfach zu machen. Wäre es nicht meine Aufgabe oder ein Plan dahinter, dann würde ich auch keine Impulse bekommen.


 

Wenn eine Seele zu mir findet und zu meinen Angeboten, dann dürfen wir zusammenarbeiten, dann dürfen wir hier gemeinsam etwas lösen und unsere Aufgabe ein Stück weit gemeinsam erfüllen.


Also wenn du dich angesprochen fühlst, dich irgendetwas zu mir zieht und du dir nicht sicher bist was es ist, schreib mir einfach, wir werden es herausfinden.



ICH FREUE MICH AUF DICH!


"It's not about suffering, it’s about exploring."



PS: Lass mich gerne wissen, ob es etwas gibt, dass du über mich wissen möchtest.

78 views