Seasonal Rituals: MABON - Autumn Equinox 21.9.

Wenn Tag und Nacht sich auf gleicher Ebene begegnenund wir Tag für Tag in die dunkle Jahreshälfte übertreten.



Jedes Jahr findet am 21. September die Herbst Tag- und Nachtgleiche statt.

Mabon ist eines der 4 großen Sonnenfeste im Jahr und liegt der Frühlings Tag- und Nachtgleiche Ostara am 21. März gegenüber.


MABON - Die Herbst Tag- und Nachtgleiche

Mit der heutigen Tag- und Nachtgleiche kehrt offiziell der Herbst ein und von Tag zu Tag treten wir mehr in die dunkle Jahreshälfte über.

Was von den Kelten als Erntedank gefeiert wurde, ist in unserer modernen Welt bzw urbanen Lebensräumen, höchstens an der bunten Gemüsevielfalt im Supermarkt und dem Laub auf den Straßen zu erahnen.

Energetisch ist dieser Wendepunkt im Jahreskreiszyklus für uns deutlich spürbar. Auch wenn die meisten von uns vermutlich keine harte Feldarbeit hinter sich haben, können wir auf energetischer Ebene Rückschau über unsere Saat halten.


Mehr dazu von mir hier nachzulesen:


MatchaMornings

Amazonen Magazin


 

Wie relevant ist so ein Erntefest in unseren urbanen Lebensräumen?

Es war ein Erntefest wo geerntet wurde was über das vergangene Jahr gesät wurde, wachsen und gedeihen durfte. Die Zeitqualität möchte von uns die bewusste Bereitschaft um nach innen zu kehren. Damals, als dieses Fest vor allem im Außen gefeiert wurde, die Schätze der Felder und der Natur in die Vorratskammern getragen wurden, gab es diesen Übergang in physischer Form.

Nun, wo wir kaum mehr selbst unseren Wintervorrat bereitstellen, konzentrieren wir uns auf unsere persönliche Ernte und Innenschau.

Wir spüren den Wechsel zwischen Licht und Dunkelheit, dem Wetter und der Luft sehr deutlich.


Wie ist die aktuelle Energiequalität?

Die aktuellen Energien schicken uns eindeutig auf eine Achterbahnfahrt: 2 Portaltage (20.+22.9.), die Tag- und Nachtgleiche (21.9.) und ein Fische-Vollmond (21.9. - 01:54) beehren uns alle zusammen.

Möglicherweise hast du schon in den letzten Tagen die Schwere des Wandels mit vollem Gewicht auf dem Gemüt gespürt - no worries, this too shall pass!

Es steht uns noch ein goldener Herbst bevor, aktuelle Energie möchte uns nur sagen: es ist Zeit!

  • Es ist Zeit loszulassen was du schon so lange festhältst. Lass es ziehen!

  • Es ist Zeit deine Grenzen zu wahren, dich auf dich zu konzentrieren und die Erwartungen der anderen genau das sein zu lassen was sie sind, nämlich: die Erwartungen der anderen.

  • Es ist Zeit innezuhalten, still zu werden und hinzuhören: was willst DU wirklich?! (Wenn du es weißt, dann TU ES!)

  • Es ist auch Zeit, sich mental darauf vorzubereiten, dass Layering (Zwiebel-Look) und die Socken-Zeit wieder begonnen haben. Mein Körper kann sich momentan zwischen Frieren und Schwitzen kaum entscheiden.


 


Meine 4 Aspekte für Mabon


RÜCKSCHAU (seit Jahresbeginn/Frühlingsbeginn oder Ostara) Was hat sich getan, was hast du damals gesät, was hat gefruchtet? Es geht um einen Rückblick auf die Zeit die vergangen ist, ein Bilanz ziehen und evaluieren was dieses Jahr gesät wurde und schon gefruchtet hat. Versuche hier wertfrei zu sein, es ist wenig hilfreich sich hier selbst klein zu machen. Das Schöne an diesen Zyklen ist, wir können jeden Tag neu beginnen.


ERNTE Was darfst du ernten? Welche Erfolge darfst du für dich verbuchen? Alles was für dich gefruchtet hat ist hier relevant. Stelle dir bildlich deine Ernte vor, seien es Fähigkeiten, die du dazu gelernt hast, Erkenntnisse, die du gewonnen hast, neue Bekanntschaften, aber auch Trennungen sind eine Art Ernte. Konzentriere dich auf das Positive bei deiner Ernte.

REINIGUNG Was hat nicht gefruchtet? Wo haben wir erkannt, dass es vielleicht doch nichts für uns ist und nun wollen wir es wieder loslassen? Wovon möchten wir uns verabschieden? Was können wir nun an die Natur (oder in den Äther) abgeben? Ernte ist der schöne Teil dieser Zeit aber auch die (Be-)Reinigung ist wichtig damit wir wieder sähen können. Platz schaffen, diese Ernte soll sich auch in dem neu geschaffenen Raum entfalten können.

VORBEREITUNG Worauf bereitest du dich vor? Wohin geht dein Weg? Was kannst du noch bewegen? Themen von Mabon: Rückschau, Ernte, Reinigung, Vorbereitung

In den nächsten Wochen/Monaten bereiten wir uns auf die Wiederkehr des Lichts zu YULE am 21.12. vor. In der Ruhe und Dunkelheit dieser kommenden Zeit gehen wir nach Innen und sammeln unsere Kräfte für einen neuen Zyklus. Du kannst heute schon die ersten Intentionen dafür setzen. Du kannst diese Fragen für dich schriftlich beantworten oder einfach in eine Meditation integrieren.

 

RITUAL:

Es ist das Fest der Ernte, Fülle, des Innehaltens und auch des Loslassens. Nimm dir Zeit die Reflexionsfragen zu beantworten und runde dein Ritual mit ein paar Extras ab:

  • Ernte: einen Gegenstand der deine Ernte aus diesem Jahr 2021 (oder Mabon 2020 – 2021) repräsentiert. Das darf alles sein, eine Karte, ein Objekt, usw.

  • Fülle: tob dich aus und gestalte dein Heim, deinen Altar oder den Ort von dem aus du an der Session teilnimmst so, dass er für dich Fülle repräsentiert. Das können Spätsommerliche Blumen sein, Obst & Gemüse, buntes Laub und sonstige Schätze dieser Zeit.

  • Innehalten: mach es dir gemütlich mit Pölstern, Decken, Kerzen, Tee, Räucherwerk – alles was dich unterstützt bei dir anzukommen.

  • Loslassen: Papier, Schreibutensilien, Kerzen, eine feuerfeste Schale um zu verbrennen was du loslassen möchtest

Kreiere damit deine ganz persönliche Zeremonie!


 


TO DO's für diese Zeit:

  • Waschmittel aus Kastanien selber machen

  • Gemüse & Früchte einlegen/einkochen

  • Kräuter sammeln & trocknen

  • Deinen Kleiderschrank ausmisten & für die kalte Jahreszeit vorbereiten. Ja, es ist auch Zeit, endlich diese Socken-Schublade aufzuräumen :)

  • Entgiften & Immunsystem stärken


Viel Freude bei deiner Mabon-Zeremonie!



Photocredits: MONA SCHWAIGER & Meliha Guri

Text & Inhalt: Meliha Guri


27 views